please wait, site is loading

Blog

Posted on: 14. März 2018 by flying@nima |

29.9.2015 – Quelle Augsburger Allgemeine

Kunst, die auf der Zunge zergeht

Licht-Bilder und Lebensfreude-Kunst gibt es derzeit im Therapiezentrum Burgau zu entdecken. Geschäftsführer Jakob Englisch, Elise Herzig, die Künstlerin Martina Saur und Susanne Brust probierten bei der Vernissage auch das kulinarische Angebot, das passend zu den Kunstwerken gestaltet wurde.
Bild: Peter Wieser

Die Besucher in Burgau erlebten die Werke von Martina Saur mit allen Sinnen

Zwei Besonderheiten hatte diese Vernissage im Burgauer Therapiezentrum: Zum einen fand sie entgegen der Gewohnheit an einem Sonntagvormittag statt, zum anderen ist es das unbewohnte Format der gezeigten Werke, das ungewöhnlich ist. Viele der Bilder sind nämlich rund.

Geschäftsführer Jakob Englisch verwies auf die lange Tradition im Therapiezentrum Burgau zum Thema „Kunst“. Vor allem aber auf die Wichtigkeit, wie diese den Patienten und deren Angehörigen die „schönen Einblicke“ gewähre.

„Flying Anima – Fliegende Seele“ nennt Martina Saur ihr Atelier. Sie hat es sich, wie sie am Sonntag sagte, zur Lebensaufgabe gemacht, die Seele des Menschen zum Fliegen zu bringen. Sie nennt es Lebensfreudekunst. Bei ihren Kreationen setzt die Künstlerin aus Egenhofen gezielt Farb- und Symbolwirkungen ein. Ergänzt mit Edelsteinen oder Edelsteinpigmentfarbe „wirken“ die Bilder auf ihre Umgebung: Positiv, auf die Menschen und die Räume – mit Lebensfreude, Ruhe, Ausrichtung, Motivation, Kraft und vielem mehr.

Ein besonderes Highlight sind ihre Licht-Bilder: Rund, in Ölfarbe auf Leinwand, mit echten Blütenblättern oder Bernstein und einer Hintergrundbeleuchtung, die die Leuchtkraft der Farben zusätzlich verstärkt. „Wurzeln, Kraft und Kreativität stecken hinter dieser Farb- und Symbolkombination. Schöpfe Energie aus Mutter Erde“, beschreibt Martina Saur das Werk, das den Namen „Stand-Fest“ trägt. Harmonie und Ruhe, aber auch Lebenskraft und Inspiration oder Optimismus und Achtsamkeit sprühen ihre Bilder, die in verschiedenen Techniken gearbeitet sind, aus. Ölfarbe auf Wachs bis hin zu Wachs-Öl-Acryl-Mischtechniken, bei denen auch Edelsteine wie Bergkristall, Tigerauge, Jade- oder Achatstein eingearbeitet sind. „Ein Fest der Sinne – für die Augen, für die Ohren und für die Gaumenfreuden“, wie die Künstlerin bei der Vernissage betonte.

„Lassen Sie sich die Bilder auf der Zunge zergehen“, lud Martina Saur die zahlreich erschienenen Gäste anschließend zu „Kunst, Musik und leckerem Essen“ ein. Untermalt wurde die Lebensfreude-Kunst von Ferdinand Walter an der Gitarre, wie auch von Susanne Brust: Sie hatte für die farblich und geschmacklich abgestimmten Köstlichkeiten, in einen Sonntagsbrunch verpackt, gesorgt. Vom Nuss-Trauben-Müsli über Gorgonzola-Birnen-Törtchen bis hin zu Spinat-Feta-Bonbons.

„Genuss für alle Sinne“ ist noch bis zum 5. November von 10 bis 18 Uhr im Foyer sowie in der Cafeteria im Therapiezentrum Burgau zu besichtigen.

Kommentarfunktion nicht verfügbar.